titel

Archiv

Alt werden im Kanton Solothurn – mit Hilfe neuer Technologien

05.11.2018

Das «Netzwerk AL'SO – Alt werden im Kanton Solothurn» hat das Thema des selbständigen Wohnens aufgenommen und liess Verantwortliche und Teilnehmende der Studie «StrongAge – Für ein gesundes, starkes und möglichst unabhängiges Alter» über die ersten Resultate und Erfahrungen berichten.


24 Senioren und Seniorinnen aus der Region Olten nahmen ein Jahr lang an der Studie «StrongAge» teil. Unter der Leitung von Prof. Dr. Hugo Saner der Universität Bern beteiligen sich Studierende der Höheren Fachschule Pflege, BBZ Olten an dem vom Bund unterstützten Forschungsprojekt. Ein zukunftweisendes Überwachungssystem soll älteren Menschen das selbständige Leben zu Hause erleichtern und verlängern.

 

Mit Sensoren aber ohne Kameras

Die Senioren wurden mit Umgebungssensoren und tragbaren Sensoren ausgerüstet, welche die wichtigsten Körperfunktionen registrierten und ein Bewegungsprofil erstellten. Zusätzlich befragten Studierende der Höheren Fachschule Pflege die Personen zu ihrer Alltagsmobilität. Mit den Informationen kann zukünftig ein Alarmsystem erstellt werden, das reagiert, wenn in der Wohnung ein akutes Ereignis eintrifft, zum Beispiel ein Sturz. «Dank der Sensoren ist die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung von schweren Krankheiten möglich», ist Saner überzeugt. Das Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität und die Erhaltung der Mobilität und Selbständigkeit älterer Menschen. Als weiterer Schritt sollen rund 250 Haushalte mit Sensoren ausgestattet werden, um weitere Erkenntnisse zu erhalten. Die Vision von Saner ist ein autonomes System, welches mehrere tausend Personen überwacht und nur einen Alarm auslöst, wenn bei einer Person ein Problem auftritt.

Mit rund 100 Besucherinnen und Besucher war die diesjährige AL'SO Veranstaltung ein voller Erfolg!

 

Unter der Leitung des Journalisten Sven Altermatt diskutierten Verantwortliche der Studie Prof. Dr. Hugo Saner und Béatrice Rudin, Studienteilnehmende Trudy Schenker, die Studierende Marianne Schürmann und die Chefin des Kantonalen Amtes für soziale Sicherheit Dr. Claudia Hänzi über Möglichkeiten und Machbarkeiten des digitalen Systems.

 

Das Theaterkabarett Strohmann-Kauz umrahmte den AL'SO-Anlass mit humoristischen und themenbezogenen Einlagen. Als Ruedi und Heinz gaben sie einen Einblick in ihr Seniorenleben. 

 

Das Netzwerk AL'SO – Alt werden im Kanton Solothurn» setzt sich für Anliegen älterer Menschen ein und fördert die Zusammenarbeit der Non-Profit Organisationen Pro Senectute, Schweizerisches Rotes Kreuz, Spitex Verband, Gemeinschaft Solothurnischer Alters- und Pflegeheime, BBZ Olten - Gesundheitlich-Soziale Berufsfachschule, Graue Panther und Alzheimer Solothurn

 

Weitere Informationen: bbzolten.so.ch/aktuelles; srf.ch/puls

 

 


Spenden Sie,zewo

werden Sie Mitglied,

helfen Sie mit

Freiwilligenarbeit.

Kontakte

René Spahr
Geschäftsleiter
T 062 207 02 44
rene.spahr@srk-solothurn.ch

Monika Schönenberger
Marketing & Kommunikation
T 062 207 02 49
monika.schoenenberger@srk-solothurn.ch